Urban eTruck fährt batterieelektrisch

Erstellt von Andreas Burkert | |   E-Mobilität


Höchstpersönlich steht Dr. Wolfgang Bernhard Pate, als auf dem Mercedes-Werkgelände in Stuttgart der rein elektrisch angetriebene Urban eTruck vorfahren wird. Ab 2020 soll der Elektro-LKW rund 200 km weit fahren

Mit dem batterieelektrisch angetriebenen Urban eTruck will Mercedes-Benz den Gütertransport in der Stadt revolutionieren. Weil sich Kosten, Leistung und Ladedauer rasant zum Positiven entwickelt haben, plant das Unternehmen, das elektrische Fahren konsequent zu besetzen. Beim Urban eTruck handel es sich zwar nicht um ein von Grund auf neu konzipiertes rein elektrisch angetriebenes Nutzfahrzeug. Vielmehr bildet die technische Ausgangsposition ein schwerer dreiachsiger Verteiler-Lkw. Und an Stelle des gesamten konventionellen Antriebsstrangs befindet sich eine elektrisch angetriebene Hinterachse mit Elektromotoren unmittelbar neben den Radnaben.

Ihre Maximalleistung beläuft sich auf 2 x 125 kW, das maximale Drehmoment 2 x 500 Nm. In Verbindung mit der Übersetzung erreicht das Drehmoment laut Datenblatt am Rad 11.000 Nm. Der sonst für diese Fahrzeugklasse benötige Verbrennungsmotor inklusive der zahlreichen Nebenaggregaten entfällt und erlaubt gänzlich neue Freiheiten für das Gestalten künftiger Fahrerhäuser – wie ein Blick unter die Fahrerkabine zeigt.

Der Urban eTruck verfügt über 212 kWh

Für die Energieversorgung nutzt Daimler ein Batteriepaket aus drei Modulen von Lithium-lonen-Batterien mit einer Gesamtkapazität von 212 kWh bei 720 V. Damit schafft es der rein elektrisch angetriebene Lkw laut Bernhard bis zu 200 km. "Vollbeladen", ergänzt er auf Anfrage und fügt hinzu, dass diese Reichweite das Ziel für die Markteinführung Anfang des nächsten Jahrzehnts sein wird. Künftig soll sich das Fahrzeug dank der modular aufgebauten Batteriebestückung, abhängig von der gewünschten Reichweite, durch Hinzufügen oder Weglassen von Batteriesätzen individuell anpassen.

Geladen wird das Nutzfahrzeug über den europaweit standardisierten Stecker "Combined Charging System" (CCS) Typ 2 – ausschließlich an stationsfesten Ladegeräten. Daimler gibt an, dass bei einer Ladeleistung von 100 kW die vollständig entleerten Batterien in zwei bis drei Stunden zu 100 Prozent gefüllt sind. Die maximale Ladeleistung allerdings soll bis zu 150 kW betragen. Um diese Leistung aufzunehmen wurde das Batteriepack aus 1080 Zellen zusammengestellt. Inklusive der Befestigungen wiegt die Batterie dadurch knapp 2500 kg. Es ist damit das schwerste Bauteil des elektrischen Antriebs. Die elektrisch angetriebene Achse wiegt rund 1000 kg die notwendigen weiteren elektrischen Bauteile summieren sich auf weitere 900 kg.

Zurück
Statt eines Dieselmotors triebt ein Elektromotor den Urban eTruck an. (c) Andreas Burkert