eLaketric: Konstanzer Studenten entwickeln Elektro-Rennmotorrad

Erstellt von Andreas Burkert | |   RaceFun

Mit einem selbst entwickelten Elektro-Rennmotorrad haben Studierende der Hochschule Konstanz am Konstruktionswettbewerb MotoStudent teilgenommen. Mit 25 PS fährt die Maschine 160 km/h.

Studenten der Hochschule Konstanz haben mit einem selbst entwickelten Elektro-Rennmotorrad einen vierten Platz beim Rennen der MotoStudent geholt. Ein großer Erfolg, auch weil die selbstentwickelt 38 kg schwere Batterie was Besonderes ist. Das Team mit dem Namen eLaketric wagte sich auch gleich an die neu ins Leben gerufene Elektroklasse des Wettbewerbs.

Innerhalb eines Jahres konstruierten und bauten sie dazu ein Rennmotorrad mit Elektroantrieb, das nun beim internationalen Wettkampf im spanischen Aragón überzeugte. In der Dynamik-Gesamtwertung belegte das Konstanzer Team Platz vier unter 18 gemeldeten Teams in der Elektroklasse. "Wir sind sehr glücklich mit dieser Platzierung und richtig stolz", sagt Teamleiter Dominik Erchinger, Student im Studiengang Maschinenbau Konstruktion und Entwicklung.

Was genau die Studenten im Test erfüllen müssen, haben wir hier für Sie zusammengefasst.
 

Zurück
Das Team eLaketric der Hochschule Konstanz hat auf der MotoStudent mit einem Elektro-Rennmotorrad den 4. Platz geholt.