Wellness im Alpbacherhof - Die Kraft der Zirbe

Erstellt von Michael Rüf und Sabine Weber | |   KinderReiseTipss

Der Hausherr vertraut ganz der Kraft der Natur. Auch deshalb setzt er auf die gesunde Wirkung der Zirbe. Mit Erfolg. Bereits ein Wochenende im Wellnesshotel Alpbacherhof genügt, um Energie für mehrere Wochen zu tanken.

Das Wellnesshotel Alpbacherhof liegt im gleichnamigen Ort Alpbach in Tirol. Als sich der Hausherr überlegt hat neue Zimmer zu gestalten, war die Zirbe seine erste Wahl. Und nicht wie sonst üblich nur für einzelne Einbauten im Zimmer, sondern für große Teile des Raums, selbst der Boden ist aus Zirbe. Dies ist ein Wagnis, da die Zirbe ein eher weiches Holz ist und somit leicht Schäden entstehen. Für das Raumklima war dies aber eine gute Entscheidung. Der Zirbengeruch ist sehr angenehm. Wir waren in einem dieser Zimmer untergebracht und sind begeistert.

Alpbach ist von München aus mit dem Auto in anderthalb Stunden zu erreichen. Mit dem Auto geht es über die A8 bis zum Inntaldreieck, weiter über die A93 und die A12 nach Kramsach. Von dort sind es noch 11 Kilometer nach oben ins Alpbachtal. Achtung, die A12 ist ab der Grenze zwischen Kiefersfelden und Kufstein vignettenpflichtig. Das Hotel ist auch per Bahn und Bus erreichbar. In gut zweieinhalb Stunden geht es von München aus mit Umstieg in Kufstein und Brixlegg nach Alpbach

Anregungen fürs eigene Zuhause

Beim Betreten des Wellnesshotels Alpbacherhof fällt als erstes das viele dunkle Holz im Erdgeschoss auf. Ganz im Gegensatz dazu sind der Großteil der Zimmer und der Wellnessbereich in hellem natürlichem Holz gestaltet. Dieser Gegensatz macht das Haus sehr interessant und zeigt den Wandel der Zeit. Stück für Stück wurde das Haus in den letzten Jahren neugestaltet und erweitert. Der Hausherr, der neben der Hotellerie im Holzbau tätig ist, kann Erfahrung aus der Umbau vieler anderen Hotels einbringen und eigenen Ideen verwirklichen.

Untergebracht waren wir im Zimmertyp Juwel, der beim letzten Umbau im Jahr 2016 geschaffen wurde. Wie bereits beschrieben, ist die wohlriechende Zirbe der dominante Baustoff des Zimmers. Ausgestattet ist es mit einer abgetrennten Toilette, einem nicht zu kleinen Bad, einem großen Wohn- und Schlafraum sowie einem Balkon der sich über die ganze Breite des Zimmers erstreckt. Das Bad ist mit zwei Waschbecken, einer Badewanne und einer ebenerdigen Dusche ausgestattet. Zum Wohn- und Schlafraum ist ein Teil der Wand verglast. Die Auswahl der Fliesen hat uns so gut gefallen, dass Sie in die Neugestaltung des privaten Bads zu Hause eingeflossen ist. Außerdem befinden sich im Juwel noch ein schönes großes Bett, eine Sitzecke und ein künstlicher offener Kamin.

Ein ganz besonderes Spa Ritual

Auch fürs kulinarische Wohl wird gesorgt. Im Rahmen der Halbpension wird morgens ein großes Frühstücksbuffet angeboten, am Nachmittag was Herzhaftes und hausgemachte Mehlspeisen und am Abend als Höhepunkt das 6-Gang-Menü. Die Gastgeberfamilie achtet sehr auf den Einkauf von Produkten aus der Region. Wir fanden das Essen sehr lecker.

In der untersten Etage ist der Wellnessbereich untergebracht. Dazu gehören ein Private Spa, Behandlungsräume, ein Innen- und Außenpool sowie der Saunabereich mit Ruheräumen, einer finnischen Außensauna und vier weiteren Saunen und Bäder. Vor dem Wellnessbereich ist eine Wiese mit Liegeflächen. Verbessern könnte man die Trennung von Nacktbereich und Badebereich. Die Außensauna liegt direkt neben dem Außenpool. Im Spa werden viele unterschiedliche Behandlungen angeboten. Wir genossen eine wohltuende Teilkörpermassage. Besonders gefallen hat uns das Spa Ritual. Dazu waren wir angeleitet vom Saunameister mehrere Runden im Dampfbad und in der finnischen Sauna. Wir erhielten Peelings und Öle zum Einmassieren und ein Bier zum Abschluss. Ein Highlight unserer Reise.

Der Alpbacherhof ist das richtige Ziel für Singles und Paare, die Wellness verbunden mit kulinarischen Genüssen schätzen. Unsere persönliche Empfehlung sind die Saunaaufgüsse und Dampfbadbehandlungen mit dem Saunameister.

www.alpbacherhof.at

Zurück
Wellness im Alpbacherhof
Ruhepool Spa. (c) Michale Huber