Subaru Impreza: Nimm mich so wie ich bin

Erstellt von Andreas Burkert | |   News

Mit typischer asiatischer Zurückhaltung bringt Subaru die Schräghecklimousine Impreza nach Deutschland. Obschon die Japaner nur 300 Fahrzeuge in diesem Jahr verkaufen werden, ist das Allradmodell eine interessante Option für ab 21.980 Euro.

Mit 25 Jahren sei es an der Zeit, erwachsen zu werden, einen neuen Lebensabschnitt zu beginnen und so weiter und so fort. Ich habe auf solche gesellschaftlichen Ansichten nie Wert gelegt. Dass auch die Japaner in mancher Hinsicht nicht dem Mainstream folgen, mag für viele Europäer Anlass zur Enttäuschung geben. Tradition ist nicht jedermanns Stärke. Dass nun Subaru sich in der Autonation Deutschland mit der 5. Generation des Impreza an den Start wagt, dessen Design mit zurückhaltend noch wohlwollend beschrieben werden kann, ist auch Tradition.

Der Impreza aber war nie frech, hatte nie die jugendliche Verspieltheit. Das japanische Allrad-Modell aus der Kompaktklasse war stets bieder. Vielleicht wurde er auch deshalb von manchen Familien so geliebt, von der Mehrheit aber nie in Betracht gezogen. Wohlwissend, dass der Wagen in Deutschland kein Volumenmodell wird, plant Subaru-Geschäftsführer Christian Amenda mit 300 Fahrzeugen, die „wir in diesem Jahr in Deutschland verkaufen werden“. Dabei hat der Wagen Qualitäten, die Mann und Frau kennen sollten.

Der permanente Allradantrieb ist das Markenzeichen der japanischen Automobilmarke Subaru. Ebenso der Boxermotor, der Vorteile bei der Fahrstabilität bringt. „Wegen des tieferen Schwerpunkts“, erklärt es uns der Hersteller. Auch deshalb bleibt beim neuen Modell die Antriebskombination unverändert. Sie besteht aus einem 1,6 Liter beziehungsweise 2,0 Liter Ottomotor mit 114 PS respektive 156 PS und der stufenlosen Automatik Lineartronic.

Laut Subaru wurden rund 80 Prozent aller Teile der Motoren neu entwickelt, um das Triebwerk leichter, kraftvoller und effizienter zu machen. Auch das Lineartronic-Getriebe wurde überarbeitet. Nun soll es eine verbesserte Übersetzung bieten, Vorteile beim Beschleunigen ausspielen und wirtschaftlicher schalten. An dieser Stelle gibt das Datenblatt einen Normverbrauch von 6.2 l/100km im WLTP-Zyklus an. Während unserer Testfahrt rund 100 Kilometer durch den Odenwald offenbarte die Verbrauchsanzeige allerdings 8,1 l/100km.

Der Innenraum ist schön, funktional

Auch dass die 4,46 Meter lange Schräghecklimousine bei tiefen Temperaturen noch immer seine Eigenart beim automatischen Hochschalten hat, sollte nicht kaufentscheidend sein. Trotz der sieben programmierten Fahrstufen und der deutlich besser als erwarteten Getriebeabstimmung gelang es den Ingenieuren nicht, die für diese Bauart typische Schwäche des „Gummibandeffekts“ zu eliminieren. Dafür aber haben sie bei 2,67 Metern Radstand für genügend Platz gesorgt. Sowohl auf den Vordersitzen als auch im Fond und im Kofferraum sowieso.

Wem die 385 Liter Kofferraumvolumen nicht genügen, der kann die Rücksitze umlegen, um dann maximale 835 Liter einzuräumen. Etliche Ablagemöglichkeiten bietet auch der restliche Innenraum, der in der hochwertigen Verarbeitung überrascht. Zwar nach europäischen Maßstäben sachlich gehalten aber für den gewöhnlichen Impreza-Fan eine bemerkenswerte neue Weltanschauung. Da gehört das gut klingende Audiosystem ebenso dazu wie das Navigationssystem, das allerdings nur der Topausstattung vorbehalten ist. In der Exklusive“-Ausstattung muss er dafür 1.500 Euro mehr zahlen. Für dann knapp 28.500 Euro wird dann auch der schlüssellose Zugang geliefert wie auch die um Spurwechsel-, Totwinkel- und Querverkehrsassistenten erweiterte Eyesight-Ausstattung. Mit dem Zahlen von 31.700 Euro erhält der Kunde die Top-Ausstattung „Sport“. Sie bietet zusätzlich Ledersitze, 18-Zoll-Felgen, ein Glasschiebedach und vor allem eine elektrisch geregelte Drehmomentenverteilung (Active Torque Vectoring).

Subaru Impreza - Technische Daten

Fünftürige, viersitzige Limousine der Kompaktklasse, Länge: 4,46 Meter, Breite: 1,78 Meter, Höhe: 1,48 Meter, Radstand: 2,67 Meter, Kofferraumvolumen: 385 - 835 Liter

  • 1,6-Liter-Boxer-Vierzylinder-Benziner, 84 kW/114 PS, maximales Drehmoment: 150 Nm bei 3.600 U/min, Allradantrieb, Automatikgetriebe, 0-100 km/h: 11,8 s, Vmax: 180 km/h, Durchschnittsverbrauch: 6,2 Liter, CO2-Ausstoß: 140 g/km, Abgasnorm: Euro 6, Effizienzklasse: C, Preis: ab 21.980 Euro (Trend)
  • 2,0-Liter-Boxer-Vierzylinder-Benziner, 115 kW/156 PS, maximales Drehmoment: 196 Nm bei 4.000 U/min, Allradantrieb, Automatikgetriebe, 0-100 km/h: 9,8 s, Vmax: 205 km/h, Durchschnittsverbrauch: 6,6 Liter, CO2-Ausstoß: 152 g/km, Abgasnorm: Euro 6, Effizienzklasse: D, Preis: ab 26.980 Euro (Comfort)

Teilen

Zurück
Subaru Impreza als FamilieLimousine
Auch im Gelände figurbetont. (c) Andreas Burkert