Keine Angst vor frostigen Tagen

Erstellt von Andreas Burkert | |   Fahrsicherheit

Der Winter stellt Fahrer und Auto mitunter erbarmungslos auf die Probe. Wie Sie trotz Schneetreibens und glatter Straßen sicher an Ziel kommen, lesen Sie im folgenden Beitrag. Exklusive einer umfassenden Check-Liste.

Den ganzen Sommer über war das Autofahren eine wahre Freude. Einsteigen, losfahren, sorgenlos. Doch plötzlich offenbaren Temperaturen unter dem Gefrierpunkt und schneebedeckte Straßen gnadenlos jeden Mängel am Fahrzeug. Es scheint um Jahre gealtert und reagiert bockig wo es vor wenigen Wochen noch souverän jede Kurve meisterte. Bevor der Winter seinen Tribut einfordert, gönnen Sie Ihrem Auto ein Fitnesspaket und 'kleiden' Sie es winterfest ein.

Rüsten Sie deshalb als Erstes zwingend schon bei Außentemperaturen um die 7° Celsius auf Winterreifen um. Nur deren spezielle kältetaugliche Gummimischung sichert den nötigen Grip auf Nässe, Schnee und Eis. Das geheime Kochrezept der Reifenprofis: Sie geben mehr Silica- oder Naturkautschuk in die Gummimischung. Dadurch wird es weicher und passt sich besser der Oberflächen-Rauheit der Straße an. Doch die wahre Stärke spielen die Winterreifen auf verschneiten Straßen aus.

Im Winter brauchen Sie Reifen mit tiefem Profil

Ihr tiefes ausgeprägte Profil gräbt sich in den Schnee, verzahnt sich und verbessert damit unter anderem die Seitenführung. Ferner erhöhen die speziell geformten Lamellen in den Profilblöcken die Traktion. Ein hoher Sicherheitsgewinn: Schon bei einer Geschwindigkeit von etwa 80 km/h halbiert sich der Bremsweg eines Autos mit Winterreifen gegenüber Sommerpneu um rund die Hälfte. Vorausgesetzt die Reifen entsprechen den Mindestanforderungen: Das bedeutet eine Profiltiefe von mindestens vier Millimetern und ein Reifenluftdruck von etwa 2.1 bar. Den sollten Sie  übrigens spätestens bei jedem zweiten Tankstopp prüfen.

Das Qualitätssymbol für Winterreifen ist im Übrigen das Schneeflockensymbol auf der Seitenflanke. Doch auch sogenannte Ganzjahresreifen eignen sich für Fahrten im Schnee. Experten empfehlen sie aber vornehmlich fürs Flachland, wo nicht zwingend mit Tiefschnee zu rechnen ist. Für beide Varianten aber gilt, älter als sieben Jahre sollte kein Winterreifen sein. Und auch vor  vermeidlichen Billigangeboten aus dem Internet ist abzuraten.

Beschlagene Scheiben sind ein Sicherheitsriskio

Während sich Scheiben und Rückspiegel in der Regel problemlos von Schnee und Eis befreien lassen, stellt eine beschlagenen Frontscheibe viele vor große Probleme. Gegen den 'Dunst' haben sich spezielle Kombipacks bewährt, die Feucht- und Trockentücher enthalten. Wer seine Scheiben zudem innen sauber hält, hat wesentlich seltener das Problem mit beschlagenen Scheiben. Unser Tipp: Lassen Sie Heizung und Klimaanlage gleichzeitig laufen. So entfeuchten Sie wirksam die Innenraumluft.

Bevor Sie aber losfahren, überprüfen Sie auf jeden Fall die Scheibenwaschanlage. Auch, weil die StVO für kalte Wintertage spezielle Frostschutzmittel vorschreibt. Gefriert erst das Wasser oder ist gar der Behälter leer, wird die Fahrt schon bei feucht-nasser Straße schnell zum Blindflug. Das aufgewirbelte Salz-Wasser-Schmutz-Gemisch verklebt die Scheibe bereits nach wenigen Augenblicken. Wer dann den Scheibenwischer betätigt, hat kaum noch Zeit den rettenden Seitenstreifen 'sehend' zu erreichen.

So machen Sie Ihr Auto winterfest

Als Notfallausrüstung im Kofferraum empfehlen wir deshalb immer eine kleine Flasche mit Scheibenwischwasser. Unser Tipp: Befüllen Sie den Behälter in der Reihenfolge Frostschutz, Wasser, Reinigungskonzentrat. Mischen Sie aber nicht verschiedene Scheibenreiniger, sondern entleeren Sie zuvor den gesamten Behälter. Ist seltenen Fällen kommt es nämlich zu Ausflockungen.

Für ein unbeschwertes Wintervergnügen suchen Sie aber besser eine Kfz-Werkstatt auf und holen sich dort professionelle Hilfe. Viele Betriebe bieten günstig einen umfangreichen Winter-Check an. Sie prüfen zahlreiche Funktionen, die bei tiefen Temperaturen gerne aussetzen. Dazu gehört in erster Linie die Batterie. Welche weiteren Kontrollen auf jeden Fall durchgeführt werden haben wir für Sie als Winter-Checkliste zusammengestellt. Wenn Sie in jedes Kästchen einen Hacken setzen können, sind Sie bestens gerüstet. Selbst die verschneiten Wälder Bayerns werden Sie dann mit dem Auto genüsslich erkunden.

Zurück
Wintercheck für Ihr Auto. (c) Audi/GP