Kay One: Nur keine Hipster-Kampagne

Erstellt von Andreas Burkert | |   News

#FingervomHandy! Unter diesem Hashtag will die Bundesregierung auf das tödliche Spiel mit dem Handy am Steuer hinweisen. "Gut, gut", fällt Rapper Kay One der PStS Dorothee Bär ins Wort und erklärt ihr kurzerhand, wie eine erfolgreiche Kampagne aussieht.

"Natürlich liebe ich Autorennen", erzählt Kay One unserem Nachwuchsredakteur Leif. "Und ich rase auch gern. Wenn ich etwas anderes sagen würde, würde mit das keiner glauben". Dabei wollte Leif nur wissen, warum er (Kay) nicht mal einen Rapp gegen diesen "blöden illegalen Straßenrennen" singt. Die findert der deutsche Rapper - das sei an dieser Stelle auch gesagt - "großen Mist". Um aber gegen die Gefahren durch schnelle Autos und dem sich Ablenken lassen anzutreten, findet er es hilfreicher, "den Leuten mit Schockfilmen" die Augen zu öffnen. Die Kampagne #FingerVomHandy ist dabei die richtige Aktion. Bei der er persönlich beim Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) sich gemeldet hat.

Warum? Weil er die Gefahren von schnellem Fahren und vor allem vom sich "ablenken lassen durchs Smartphone" bestens kennt. Er selbst, so erzählt er, hätte deswegen einen Beinahe-Crash gebaut. Damit ist er nicht allein: 29 Prozent der Befragten einer repräsentativen Umfrage zum Thema Ablenkung im Straßenverkehr im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR) schätzen das Bedienen von Mobiltelefonen am Steuer als größte Gefahrenquelle im Straßenverkehr ein – noch vor dem Konsum von Alkohol oder dem Fahren mit unangepasster Geschwindigkeit.

Tod durchs Instagrammen

Darüber hinaus zeigen die neuesten Umfrageergebnisse: Insgesamt 92 Prozent aller Befragten stufen das Bedienen von Mobiltelefonen im Straßenverkehr als gefährlich ein. Mehr als ein Drittel der befragten Handybesitzer gibt an, durch das Nutzen des Mobiltelefons im Straßenverkehr bereits in eine gefährliche Situation geraten zu sein; davon erlitten sieben Prozent sogar bereits einen Unfall durch Ablenkung. Aus diesem Grund startet heute im Rahmen der Verkehrssicherheitskampagne "Runter vom Gas" die Aktion #FingervomHandy. Ein emotionaler Kinospot sowie umfangreiche Social Media-Aktionen machen auf die Gefahr von Handynutzung im Straßenverkehr aufmerksam und rufen zu verantwortungsbewusstem Verhalten auf.

PStS Dorothee Bär und Christian Kellner, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Verkehrssicherheitsrates, haben die neuesten Umfrageergebnisse zur Ablenkung im Straßenverkehr sowie die Aktion #FingervomHandy heute in München vorgestellt. Unterstützt wird diese Aktion unter anderem von YouTuber Oguz Yilmaz und Rapper Kay One.
 

Zurück
Rapper Kay One engagiert sich für die Initiative #FingervomHandy
Rasen ja, aber auf der Rennstrecke. Rapper Kay One engagiert sich für die Initiative #FingervomHandy. (c) Andreas Burkert